• So klappt es mit der Fernbeziehung!

    Valentine's Day as a SingletonFernbeziehungen sind schon lange nichts Ungewöhnliches mehr. Vor allem in dieser digitalen Zeit, in der sich eine Großzahl an Paaren im Internet kennenlernt, sind solche Beziehungen völlig normal.

    Dabei kann die geografische Distanz zwischen Partnern emotional schwer zu überbrücken sein.

    Es ist schwierig, den Freund oder die Freundin über längere Zeit nicht von Angesicht zu Angesicht sehen zu können, die körperliche Nähe zu spüren und sich einfach mal spontan zu verabreden.

    Zum Glück gibt es Dinge, die wir tun können, um die Zeit zum nächsten Treffen zu überbrücken!

    Bist du in einer Fernbeziehung? Wie erhaltet ihr die Beziehung trotz der Distanz? Wir freuen uns auf Tipps!


    Vereinbart feste Zeiten

    Wenn schon die Zukunft unsicher genug ist und ihr euch vorerst nicht sehen könnt, dann bringt etwas Stabilität in die Sache! Vereinbart, wann ihr euch sprechen oder sehen wollt. Ihr könnt regelmäßig skypen oder einfach über einen Messenger Service chatten. Dadurch erscheint die Entfernung gar nicht mehr so weit.

    Macht es zu einem Ritual - etwa jeden Mittwoch um 20 Uhr oder sogar jeden Abend - und unterhaltet euch. Und wenn das erotische Knistern einfach unwiderstehlich wird, dann ergeben sich hier dank Cam noch viel mehr Möglichkeiten für ein spannendes Zusammensein über den äther.

    Seid spontan

    Nun habt ihr eure festen Zeiten vereinbart und trefft euch regelmäßig virtuell. Wo bleibt da die Spontanität?

    Vor allem in Fernbeziehungen sind überraschungen wertvoll, um den Zusammenhalt zu stärken. Es hat etwas ganz Besonderes, wenn man ein Geschenk von dem oder der Liebsten erhält - es ist fast so, als habe man einen Teil des Partners nun bei sich. Diese überbrückung der Distanz ist sehr wichtig für Paare, die sich nur sehr selten sehen können, weil sie z.B. in unterschiedlichen Ländern leben.

    Dabei muss es nichts Großartiges sein: Schickt euch spontan Postkarten, kleine Souvenirs aus dem Urlaub oder einen Liebesbrief. Das passiert heutzutage viel zu selten!

    Eine unerwartete SMS oder ein Anruf sind auch schöne überraschungen, die bestimmt gut ankommen. Aber Achtung: Falls der Partner im Ausland ist, vergesst nicht die Zeitverschiebung! Nicht jeder wird gerne um 3 Uhr morgens aus dem Bett geklingelt, auch nicht von der Liebsten.

    Denkt an die Zukunft

    Eine ernste Fernbeziehung kann nur funktionieren, wenn auch ein Ende in Sicht ist. Daher ist es wichtig, Pläne für die gemeinsame Zukunft zu schmieden. Die Vorfreude auf Besuche und vor allem auf das gemeinsame Zusammenleben wird euch über die schwierigen Zeiten hinweg trösten.

    Sowohl kleine als auch große Pläne sind sinnvoll. Das Endziel ist dabei immer das Zusammenleben, aber setzt euch erstmal Etappen, die euch dorthin führen. Jedes kleine Ziel, jeder Besuch, egal wie kurz er auch sein mag, ist ein Schritt näher ans Ziel.

    Besprecht, wie ihr euch eure gemeinsame Zukunft vorstellt und was ihr tun wollt, um dorthin zu gelangen. Dies ist die Gelegenheit, um gleichzeitig zu träumen und konkrete Pläne zu schmieden. Noch dazu ist es eine gute Gelegenheit herauszufinden, ob ihr die gleichen Vorstellungen habt und Kompromisse eingehen könnt.

    Auch wenn es manchmal schwer fällt, genießt es! Fernbeziehungen haben auch ihre Vorteile: Jeder kann seinem Alltag nachgehen, Freunde treffen und ausgehen wie zuvor - und es gibt keinen Streit wegen des Abwasches oder der offenen Zahnpastatube.

    Kommentar hinzufügen
    1. Ja, bitte! Schicken Sie mir eine E-Mail, wenn nach mir weitere Kommentare gepostet werden
    2. Wir müssen Ihnen eine Frage stellen, um sicherzugehen, dass Sie eine Person sind, da bösartige Spamcomputer weiterhin unser Formular missbrauchen!