• Wait! We think you’re in the US - Lovehoney.com is a better site for you.
    Shop there and get 10% off!
    United States Flag
    Go to Lovehoney.com
  1. Männer - Darum solltet ihr euch selbstbefriedigen

    Darum ist Masturbation gut für Männer

    Sich um die eigene Gesundheit zu kümmern heißt nicht, dass sich alles nur um Weizengras und Multivitamine dreht.

    Zum Glück gibt es da noch viel angenehmere Wege, fit zu bleiben:

    Mach es dir selbst!

    Sich eine von der Palme wedeln, die Banane schwingen oder Stangentraining - wie auch immer ihr es nennt, Solospiele bewiesen sich immer wieder als gesundes Mittel gegen eine Vielzahl von Problemen.

    Wahrscheinlich müssen wir euch nicht davon überzeugen und ihr braucht wohl kaum einen Grund für eure Einzelsessions.

    Trotzdem haben wir hier 6 Vorteile aufgelistet, die das Polieren eurer Stange mit sich bringen. Welche kanntet ihr schon und welche sind euch völlig neu?


    1. Stressabbau

    Orgasmen sind von Natur aus stressabbauend. Wenn du also merkst, dass dein Leben etwas zu hektisch ist und du mal Dampf ablassen musst, könnte eine schnelle Dosis Selbstliebe genau die Lösung sein, nach der du suchst.

    Bei jeder Aktivität, die einem gut tut, wird das Wohlfühlhormon Oxyticin freigegeben, welches dabei hilft, Stress abzubauen und die Stimmung verbessert. Daher fühlst du dich danach ruhiger und glücklicher.

    Nun, du könntest das gleiche High bekommen, indem du einfach den Doughnut isst, auf den du schon ein Auge geworfen hast - oder du greifst stattdessen zu einer Flasche Gleitmittel und hast dabei noch mehr Spaß.


    2. Besseres Durchaltevermögen

    Wenn du dich oft dabei ertappst, beim Liebesspiel an deine Steuererklärung oder andere langeweilige Dinge denken zu müssen, nur um das Ende hinauszuzögern, dann kann ein bisschen Solospaß hilfreich sein.

    Laut Sexualtherapeuten (die anscheinend viel Zeit damit verbringen, unsere Selbstbefriedigungsgewohnheiten zu studieren) profitierten Männer, die an vorzeitiger Ejakulation litten, besonders von Solospielchen ca. 2 Stunden vor dem Sex.

    (Er)forschung ist doch super!


    3. Verbessertes Immunsystem

    Auch hier hast du den Hormonen zu danken. Während des Samenergusses ist der Cortisolspiegel im Körper erhöht. Cortisol fördert das Immunsystem, wodurch es deinem Körper leichter fällt, sich gegen Krankheiten zu wehren.

    Regelmäßige Selbstbefriedigung erhöht die Anzahl bakterienbekämpfender Leukozyte im Blut, die deine Anfälligkeit für Keime verringert und es dir leichter macht, dich schneller von Krankheiten zu erholen.

    Jetzt wissen wir, woher He-Man seinen Bizeps her hat.


    4. Besserer Sex

    Wie auch Training für ein großes Sportevent, gibt es jede Menge Möglichkeiten, wie Solospiele dich auf befriedigerenden Sex vorbereiten können.

    Sie zeigen dir nicht nur, was dir selbst am besten gefällt (und du deinem Partner anvertrauen kannst), sondern es hilft ebenfalls, die Beckenbodenmuskulatur für härtere Erektionen zu stärken. Dadurch können du und dein Partner den Sex länger genießen.

    Wenn dein Partner also das nächste Mal über deinen Browserverlauf stolpert, hast du also eine gute Ausrede.


    5. Einschlafhilfe

    Jeder kennt es: Die plötzliche Müdigkeit nach dem Sex. Nach dem Solovergnügen sieht es nicht anders aus. Wie schon erwähnt, entspannt das ausgeschüttete Oxytocin die Muskeln nach der Ejakulation und bereitet den Körper auf erholsamen Schlaf vor.

    Wenn du also das nächste Mal mit Schlaflosigkeit kämpfst oder Schwierigkeiten dabei hast, die Gedanken nachts abzuschalten, weißt du, was du tun musst…


    6. Verringertes Krebsrisiko

    2003 entdeckte eine australische Studie, dass Männer, die mehr als 5 Mal in der Woche ejakulieren (du hast richtig gelesen: ,mehr als‘), bis zu 33% seltener an Prostatakrebs erkrankten.

    Der Grund: Mit der Zeit können sich krebserzeugende Giftstoffe in der Blase, der Harnröhre und den Hoden ansammeln. Regelmäßige Samenergüsse schwemmen die aus und verringern die Chance, dass sich ein Tumor bildet.

    Im Vergleich zu den üblichen Ausreden, ist diese wirklich unschlagbar, finden wir.


    Wie bei allen Dingen, die uns Spaß machen, gibt es manchmal auch zu viel des Guten. Zu oft oder zu grob zu masturbieren kann die Haut irritieren und im Extremfall kann sogar das Frenulum verletzt werden. Aua.

    Also höre immer auf deinen Körper. Und falls du eine ungewöhnliche Rötung entdeckst oder Schmerzen verspürst, mach nicht einfach weiter. Hör auf. Mach mal Pause. Und wenn es nicht nachlässt, geh bitte zum Arzt.


    Diese Themen könnten dich auch interessieren:

    Brauchst du Hilfe bei der Suche nach passenden Produkten?

    Wende dich an unseren Kundenservice, unsere Mitarbeiter werden dich gern beraten. Du kannst zu jeder Zeit eine E-Mail senden oder montags bis samstags von 9 bis 17 Uhr einen erfahrenen Berater telefonisch oder per Live-Chat kontaktieren.

    Kommentar hinzufügen
    1. Ja, bitte! Schicken Sie mir eine E-Mail, wenn nach mir weitere Kommentare gepostet werden
    2. Wir müssen Ihnen eine Frage stellen, um sicherzugehen, dass Sie eine Person sind, da bösartige Spamcomputer weiterhin unser Formular missbrauchen!