1. 6 Dinge, die du noch nicht über den Rabbit-Vibrator wusstest

    Dinge, die du nicht über den Rabbit-Vibrator wusstes

    Der Rabbit-Vibrator ist der wohl bekannteste Vibrator aller Zeiten und hat sich einen Platz in der Lovehoney Hall of Fame verdient.

    Aber wusstest du, dass mehr hinter dem Rabbit steckt, als man auf den ersten Blick annehmen würde?

    Lies weiter und entdecke sechs Dinge, die du noch nicht über den Rabbit-Vibrator wusstest!



    1. Immer schön artig

    Klar, Hasen sind für Ihre hohe Libido bekannt, aber wir verdanken den Japanern und Ihren Anti-Obszönitätsgesetzen den Rabbit-Vibrator, wie wir ihn heute kennen. Der erste Rabbit wurde in den 1980ern in Japan hergestellt.

    Realistisch geformte Stimulatoren wären gegen die strengen japanischen Gesetze, also wurden die ersten Rabbits bunt und hasenförmig, um das Problem zu umgehen.


    2. Ein Glücksbringer

    Der Grund, warum gerade Hasen und kein anderes Wesen gewählt wurden, ist ihre Symbolik. In Japan sagt man, dass Hasen Glück bringen.

    Außerdem wurde der Rabbit-Vibrator selbst laut chinesischem Kalender im Jahr des Hasen geboren. Gleich zwei gute Omen waren einfach zu gut, um wahr zu sein.


    3. Die hasenfreie Zone

    In Alabama ist es illegal, Rabbit-Vibratoren zu verkaufen! Es ist sogar verboten, Sexspielzeug jeglicher Art in Alabama zu vertreiben.

    Das Anti-Obszönitätsgesetz von 1998 kriminalisiert den Verkauf von Sexspielzeug in diesem amerikanischen Staat und ist leider bis heute erhalten geblieben.

    Aber: Sexspielzeug wird stattdessen oft als Kuriosität, Scherzartikel oder Aufklärungsmittel verkauft.


    4. Auf Video

    Bekannterweise erschien der Rabbit-Vibrator 1998 in einer Episode von Sex and the City, in der Charlotte ihm vollkommen verfiel. Carrie und ihre Freundinnen mussten eine Intervention auf die Beine stellen.

    Was du wahrscheinlich nicht wusstest, ist, dass der Erfinder des Rabbit-Vibrators die Episode nicht zu sehen bekam, als sie ausgestrahlt wurde!

    Damals konnte er HBO nicht empfangen und somit sah er sein Produkt erst auf dem Bildschirm, als ein Vertrieb ihm die Episode viel später auf Video überspielte.


    5. Was genau macht den Rabbit so gut?

    Was den Rabbit-Vibrator zum phänomenalen Erfolg macht, ist seine Fähigkeit, mehrere erogene Zonen gleichzeitig zu stimulieren.

    Der Schaft enthält oft Perlen, die sich zur Stimulation drehen. Der Lovehoney Jessica Rabbit Xtra dicke Rabbit-Vibrator ist zum Beispiel mit ihnen ausgestattet. Oftmals rotiert oder vibriert die Eichel, um den G-Punkt zu verwöhnen.

    Manche Modelle gehen noch einen Schritt weiter - der stoßende Lovehoney Dream Rabbit-Vibrator, zum Beispiel, hat eine dreistufige pneumatische Stoßfunktion für besonders realistische Penetration.


    6. Die Evolution des Rabbit-Vibrators

    Das Original fand seinen Platz auf unseren Nachttischen in den 1980ern - aber seitdem hat sich viel verändert.

    Die Rabbit-Vibratoren von heute können stoßen, sind wiederaufladbar, wasserdicht und reisefreundlich und können vieles mehr. Schau dir unseren ultimativen Rabbit-Ratgeber an, um deinen perfekten Rabbit-Vibrator zu finden.


    Das sind nur sechs Dinge, die du wahrscheinlich noch nicht über den sagenumwobenen Rabbit-Vibrator wusstest.

    Wenn du mehr erfahren willst, schau einfach in unserem Rabbit-Vibrator-Sortiment vorbei. Gönn dir was!


    Diese Themen könnten dich auch interessieren:

    Brauchst du Hilfe bei der Suche nach passenden Produkten?

    Wende dich an unseren Kundenservice, unsere Mitarbeiter werden dich gern beraten. Du kannst zu jeder Zeit eine E-Mail senden oder montags bis samstags von 9 bis 17 Uhr einen erfahrenen Berater telefonisch oder per Live-Chat kontaktieren.

    Kommentar hinzufügen
    1. Ja, bitte! Schicken Sie mir eine E-Mail, wenn nach mir weitere Kommentare gepostet werden