Alles, was du über Erektionsstörungen wissen solltest

von Cam Fraser

am 8 Dez 2021

Je nach Studie sind bis zu 76,5% der männlichen Weltbevölkerung von Erektionsstörungen (oder erektiler Dysfunktion [ED]) betroffen. Daher ist klar, dass es wichtig ist, über diese sexuelle Funktionsstörung zu sprechen, von der so viele Menschen mit Penis betroffen sind. Vor allem, wenn ein Großteil unserer Gesellschaft den Penis immer noch in den Mittelpunkt des Sex stellt.

Cactus

[Cactus]

Was genau sind also Erektionsstörungen?

Nach dem Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (besser bekannt als DSM-5; aus dem Englischen: Diagnostischer und statistischer Leitfaden psychischer Störungen), wird erektile Dysfunktion klinisch definiert als die wiederkehrende Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen, die Unfähigkeit, eine angemessene Erektion aufrechtzuerhalten, und/oder eine spürbare Abnahme der Erektionsfähigkeit bei sexueller Aktivität in der Partnerschaft. Um die Diagnosekriterien zu erfüllen, müssen diese Symptome seit mindestens sechs Monaten bestehen und in mindestens 75% der Fälle auftreten.

ED hat viele mögliche Ursachen. Atherosklerose (Arterienverkalkung) und Diabetes sind beispielsweise die häufigsten medizinischen Ursachen, aber auch Fettleibigkeit, Erkrankungen des Nervensystems und chirurgische Eingriffe können eine Rolle spielen.

Auch Hormonstörungen, wie ein niedriger Testosteronspiegel, sowie die Nebenwirkungen von Medikamenten, z. B. zur Behandlung von Bluthochdruck, Depressionen und Angstzuständen, können die sexuelle Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Erektile Dysfunktion vs. erektile Enttäuschung

Der Begriff "erektile Dysfunktion" wird im Alltag häufig von Menschen missbraucht, die eigentlich eine erektile Enttäuschung beschreiben. Das heißt, dass bei vielen Menschen mit Penis, die glauben, an ED zu leiden, nicht unbedingt eine klinische Diagnose gestellt werden kann. Stattdessen sind sie vielleicht einfach nur enttäuscht davon, wie ihr Penis funktioniert.

Leider haben viele Menschen aufgrund einer unzureichenden Sexualerziehung unrealistische Erwartungen an den Penis. Es besteht die Erwartung, dass der Penis bei Bedarf und so lange wie nötig erregt werden und bleiben sollte. Es ist jedoch völlig normal, dass die Festigkeit eines Penis während einer sexuellen Begegnung zu- und abnimmt.

Welche Sexualhilfsmittel für Männer helfen bei erektiler Dysfunktion?

Glücklicherweise gibt es bestimmtes Sexspielzeug, das helfen kann. Wenn du dich also fragst, was du tun kannst, um deine Erektion zu unterstützen, findest du hier ein paar Beispiele.

Eines der am häufigsten empfohlenen Sextoys zur Unterstützung bei ED ist der Penisring. Sie bestehen aus weichen oder harten Materialien wie Metall und Silikon und verhindern den Rückfluss des Blutes in den Penis. Dadurch bleibt er länger steif als sonst, was dir hilft, den Moment zu genießen und jeglichen Stress aus der erotischen Situation zu nehmen, die ja eigentlich Spaß machen soll.

Ein weiteres nützliches Toy — manchmal in Kombination mit einem Penisring verendet — ist die Penispumpe. Diese Toys werden über den Penis gestülpt und die Luft wird aus dem Zylinder gepumpt, wodurch ein Vakuum entsteht. Durch das Vakuum wird Blut in den Penis gesaugt, sodass er anschwillt und steif wird. Penispumpen dienen zwar einem therapeutischen Zweck, können aber auch in der Freizeit verwendet werden (auch wenn du keine Probleme hast), um den Penis vorübergehend zu vergrößern.

Ein etwas weniger verbreiteter Vorschlag ist die Penishülle, ein hohles, phallusförmiges Toy, das während der Penetration über dem Penis getragen wird. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen. Manche Penishüllen sehen realistischer aus als andere, andere vibrieren oder haben eine zusätzliche Struktur.

Diese Toys sind ideal, um den Sex für dich und deine Partner:innen angenehmer und entspannender zu machen, wenn du Schwierigkeiten hast, eine Erektion zu bekommen. Indem du den Druck, eine Erektion haben zu müssen, wegnimmst, kannst du dich auf die anderen Bereiche des Vergnügens und der Intimität konzentrieren, die Sex so fantastisch machen.

Die Verwendung eines Vibrators für Männer kann auch bei der Behandlung von Erektionsstörungen helfen. Starke Vibrationen und Rhythmen massieren den Penis, ohne ihn zu sehr durch Reibung zu stimulieren.

Dies ist besonders hilfreich für Menschen, die häufig und heftig mit der Hand masturbieren. Es wurde sogar vorgeschlagen, die Nerven im Penis zu desensibilisieren oder sie so zu konditionieren, dass sie nur bei einer bestimmten Art von Stimulation eine Erektion erhalten.

Die Idee dahinter ist, dass man sexuell auf mehr als nur das Reiben mit der Hand reagieren kann, sodass man eine ganze Reihe von Empfindungen genießen kann. Dies ist eine Möglichkeit, wie Partner:innen bei ED helfen oder ihr vorbeugen können. Indem sie den Penis ihres Partners mit verschiedenen Bewegungen streicheln und dabei empfindliche Stellen wie das Frenulum (die Haut, die den Schaft mit der Vorhaut verbindet) ansprechen, können sie das Erlebnis abwechslungsreich gestalten.

Wie man jemanden mit Erektionsstörungen stimuliert

Wenn du oder dein:e Partner:in Schwierigkeiten habt, eine Erektion zu bekommen und zu halten, versucht, den schlaffen Penis sanft zu massieren und zu streicheln.

Auch wenn er nicht erigiert ist, kann ein Penis noch Lust empfinden. Versuche, den Penis mit etwas Gleitmittel oder Massageöl zwischen deinen Händen zu rollen und ihn rhythmisch zu drücken, wobei du mit den Fingern sanften Druck ausübst, fast wie bei einer Shiatsu-Massage.

Behandlungen für erektile Dysfunktion, die du zu Hause ausprobieren kannst

Ernährung, Bewegung und andere Faktoren des Lebensstils können sich ebenfalls auf die sexuelle Gesundheit und die Stärke der Erektion auswirken. Versuche, Alkohol und Zigaretten zu reduzieren und mehr dunkles, grünes Blattgemüse zu essen. Ein paar Mal pro Woche leichtes bis mäßiges Ausdauertraining ist ebenfalls gut für die Durchblutung und die Gesundheit des Herzens, die beide für eine gesunde Erektion wichtig sind.

Egal, ob es sich um erektile Dysfunktion oder Enttäuschung handelt: Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, können peinlich und entmannend sein. Sei nett zu dir selbst und achte auf unrealistische Erwartungen, die du an deinen Körper stellst.

Denk daran, dass es viele nicht-invasive, nicht-medizinische Möglichkeiten gibt, die dir helfen können, die Qualität deiner Erektion zu verbessern. Wenn du jedoch den Eindruck hast, dass es ein tieferes Problem gibt oder das Problem andauert, solltest du mit deinem Hausarzt sprechen.

Cam Fraser ist einer der Sex-Coaches von Lovehoney Australien. Er beantwortet all deine Fragen zu lustbetonten sexuellen Erfahrungen für Menschen mit Penis.

Du kannst Cam unter @thecamfraser auf Instagram oder unter www.cam-fraser.com finden. Er arbeitet nicht nur mit Einzelkunden, sondern bietet auch seinen 6-wöchigen Online-Kurs "Outperform A Pornstar" für Männer an.

Cam Fraser

Verfasst von Cam Fraser. Sex Coach für Lovehoney Australien
Cam beantwortet alle Fragen zu lustvollen sexuellen Erfahrungen für Menschen mit Penis.

Zuerst veröffentlicht am 8 Dez 2021. Aktualisiert am 8 Dez 2021
Teilen