Alternative Masturbationstechniken für Transmenschen

Alternative Masturbationstechniken für Transmenschen

von Anna

am 2 Jun 2021

Für viele Transmenschen, die keine geschlechtsanpassende Operation hatten, kann Selbstbefriedigung zu einem Minenfeld werden. 'Traditionelle' Masturbationstechniken — vor allem mit der Hand — können Gefühle der Geschlechtsdysphorie auslösen, die von mildem Unbehagen bis hin zu starker Abscheu reichen. Als Sexual Happiness People bei Lovehoney, wollen wir, dass alle Menschen ein erfüllendes Sexleben haben, und manchmal bedeutet dies, dass wir über bisherige Grenzen hinaus denken müssen.

Trans* Pride Augen Make-up - Kyle William Urban

Wir haben einen Ratgeber zu alternativen Masturbationstechniken zusammengestellt, die auf den Erfahrungen echter Menschen basieren. Wir hoffen, dass du auf diese Weise neue Wege findest, deine Lust zu genießen und auszuleben, und dabei als Transmann oder Transfrau immer ein positives Körpergefühl behältst.

Es ist wichtig zu beachten, dass jede*r eine ganz persönliche Ansicht zu Selbstbefriedigung hat. Manche Menschen finden, dass ihre Genitalien keine Dysphorie auslösen, und genießen Masturbation, um mental in sich einzutauchen und ihr Geschlecht zu erkunden. Andere wiederum finden es schwierig: Sollte dies bei dir der Fall sein, kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe zu suchen, um über deine Gefühle zu sprechen.

Dieser Ratgeber wurde primär für Transmenschen geschrieben, die keine geschlechtsanpassende Operation hatten, mit oder ohne Hormonersatztherapie. Wir verwenden hier Vokabular, das speziell an Transfrauen und Transmänner gerichtet ist, aber dieser Ratgeber schließt ebenfalls nichtbinäre, genderqueere und andere Identitäten außerhalb binärer Genderindentitäten ein. Viele der genannten Techniken können auch für dich hilfreich sein.

Zum Schluss noch ein Wort bezüglich der Sprache: Die Trans* Community ist wunderbar vielfältig und dies trifft auch auf die Sprache zu, die Menschen verwenden, um sich und ihre Körperteile zu identifizieren. Es kann schwierig sein, in einer verständlichen und für alle zugänglichen und bekräftigenden Art über Genitalien zu sprechen. Es gibt endlos viele Begriffe für unsere Genitalien und einer, der für eine Person angenehm ist, kann für andere wiederum unangenehm sein.

Damit alle wissen, von welchem Körperteil wir sprechen, verwenden wir hier medizinische Begriffe: Penis, Vulva, Vagina und Klitoris. Wenn dir diese Wörter unangenehm sind oder sie dich von dem, was besprochen wird, ablenken, kannst du eine Browsererweiterung verwenden, mit der du Begriffe auf der Seite ersetzen kannst, damit du sie nicht lesen musst. So funktioniert es mit Chrome und Firefox Browsern.

Tipps für Transfrauen und andere AMAB-Menschen

Toy-Ideen

Viele Transfrauen finden, dass Toys und Vibratoren angenehmer sind und das Aufkommen dysphorischer Gefühle verringern, sodass Sie sich ganz dem Moment hingeben können.

Massagestäbe, auch als Magic Wands bekannt, gelten schon seit langer Zeit als der heilige Gral unter den Sexspielzeugen — und das aus gutem Grund. Sie sind stark, entweder wiederaufladbar oder mit Netzanschluss ausgestattet, leise und sorgen für unglaubliche Orgasmen. Sie sind leicht zu bedienen und du kannst sie alleine oder mit Partner*in verwenden.

Erkunde deinen Körper langsam, Zentimeter für Zentimeter, achte auf deine Gefühle und entspanne dich. Probiere die Vibrationen an deinen Nippeln (im Falle einer Hormonersatztherapie empfehlen wir dir, sanft vorzugehen, da du empfindlicher sein könntest) und an den Oberschenkelinnenseiten. Zur genitalen Stimulation mit einem Vibrator bevorzugen es viele Menschen, Unterwäsche anzulassen, um den Penis Richtung Bauchnabel am Körper zu halten. Versuche nun, den Massagestab sanft über der Unterwäsche auf und ab zu bewegen, oder halte ihn mit sanftem Druck knapp unter der Penisspitze still. Du kannst auch den Dammbereich stimulieren, um sowohl innere und äußere Lust zu genießen.

Manche Menschen, die mit Hormonersatztherapie behandelt werden, empfinden Magic Wands als zu stark. Wenn dir das bekannt vorkommt, ist ein Bullet-Vibrator eventuell eine bessere Alternative, da die Vibrationen sanfter sind und du das Toy leichter bewegen kannst. Für welches Toy du dich auch entscheidest, solltest du ein wasserbasiertes Gleitmittel verwenden, wenn du es ohne Unterwäsche benutzt.

Bald werden wir ein brandneues Toy vorstellen, dass zur freihändigen Stimulation für Transfrauen entwickelt wurde. Behalte ein Auge auf diese Seite — wir werden diesen Abschnitt bald updaten!

Manuelle Techniken

Wenn du es dir lieber mit den Händen machst, gibt es jede Menge unterschiedliche Techniken zum Ausprobieren. Ein Penis ist der Klitoris vom Aufbau her sehr ähnlich, da beide aus dem gleichen Gewebe entstanden sind. Den Penis wie eine Klitoris zu behandeln, ist eine großartige Art der Selbststimulation. Aber denk daran, ein Gleitmittel zu verwenden, um die Empfindungen aufs höchste zu genießen!

Probiere es damit: Trage beim Masturbieren enganliegende Unterwäsche und streiche mit den Händen an der Unterseite des Penis auf und ab. Konzentriere dich dabei auf den Bereich knapp unter der Eichel. Du kannst auch mit dem Handballen Druck auf diese Stelle ausüben und dabei die Peniswurzel oder den Damm mit deinen Fingerspitzen stimulieren. Kurze Streichbewegungen oder sanftes Kreisen tun besonders gut. Eine andere Möglichkeit ist es, den Penis weiter nach vorne Richtung Decke zu halten. Krümme deine Finger um die Penisspitze, sodass deine Handfläche die Seite umschließt, die deinem Gesicht am nächsten ist. Auf diese Weise können deine Finger das Frenulum stimulieren. Auch hier fühlen sich Streichbewegungen und sanftes Kreisen herrlich an.

Muffing — auch bekannt als das Fingern einer Transfrau — ist eine weitere Technik, die es auszuprobieren lohnt. Es bedarf etwas Übung, um es zu meistern, aber wenn du es einmal ausgeknobelt hast, wirst du es nicht missen wollen. Du kannst Muffing auch zusätzlich zu anderen Techniken aus diesem Artikel praktizieren.

Frauen, die mit Hormonersatztherapie behandelt werden, werden selten steif. Das bedeutet jedoch nicht, dass du nicht masturbieren oder Sex haben kannst, wenn du es willst! Biologisch gesehen, wird ein Penis nur steif, um eindringen zu können. Masturbation mit einem weichen Penis kann genauso lustvoll und erregend sein, wie mit einer Erektion. An dieser Stelle danken wir der Transgender-Autorin Amy Dentana für diese hilfreiche Grafik zur Masturbation ohne Erektion.

Eine alternative Masturbationstechnik für Transfrauen

Masturbationstechnik für Transfrauen

Für Frauen mit Dysphorie kann Selbstbefriedigung unangenehm und sogar traumatisch sein. Diese Technik verhindert eine unangenehme Erektion und erzeugt ein Gefühl innerer Stimulation.

Drücke die Spitze des Ringfingers einfach gegen die Spitze der Klitoris und krümme den Finger, sodass er die Wurzel des Schafts berührt. (Dieses Vorgehen kann auch eine ungewollte Erektion langsam abklingen lassen.)

Der gekrümmte Finger erzeugt das Gefühl innerer Penetration, während du den Daumen und deine restlichen Finger zur klitoralen und analen Stimulation verwenden kannst.

Tipps für Transmänner und andere AFAB-Menschen

Toy-Ideen

Wir empfehlen allen, immer ein Gleitmittel mit ihren Toys zu verwenden. Es ist vor allem für Transmänner wichtig, die sich einer Hormonersatztherapie unterziehen, da Testosteron und Hormonschwankungen beeinflussen, wie feucht sie werden.

Hormonersatztherapie führt zu Wachstum im Intimbereich, wodurch Masturbationstechniken möglich sind, bei der die Klitoris wie ein Penis behandelt wird. Mit einem verstellbaren Penisring kannst du die Gelegenheit clever nutzen. Verwende viel Gleitmittel, lege die Schlaufe des Penisrings um die Klitoris und ziehe sie enger, bevor du dich selbst befriedigst. Bei Erregung staut der Ring das Blut in der Klitoris und macht sie hart und steif. Dies kann Techniken erleichtern, bei denen du nur die Hände benutzt. Sie kann Dysphorie für manche Menschen verringern und sogar Penetration ermöglichen.

Hältst du dich für einen zweiten MacGyver? Probiere es mal mit dieser Technik! Eine Klitorispumpe wie das Lovehoney Swell Time Klitoris- und Nippelpumpen-Set oder das DOMINIX Deluxe Nippel- und Klitorissauger-Set lässt die Klitoris anschwellen. Unseren Ratgeber zu Pumpen für Menschen mit Klitoris findest du hier. Wenn du ein angenehmes Level erreicht hast, entferne die Pumpe vom Zylinder (meide dabei das Schnelllöseventil) und lass sie auf der Klitoris, wo sie durch den Unterdruck angesaugt bleibt. Nun kannst du den Zylinder in das Loch eines hohlen SIlikondildos, z. B. von Vac-U-Lock, stecken und dich nach Lust und Laune vergnügen. Diese Methode ermöglicht es dir zu wichsen, während der Unterdruck sich an der Klitoris einfach toll anfühlt. Auch Penetration ist auf diese Weise möglich. Stelle vorher sicher, dass der Zylinder der Pumpe in das Loch des Dildos passt. Du wirst wahrscheinlich ein Gleitmittel brauchen, um es reinzubekommen.

Falls diese Methode etwas kompliziert klingt, keine Sorge: Unser elastischer Packer Gear FTM Masturbator könnte das Toy sein, nachdem du suchst. Dieser elastische Masturbator wurde speziell für Transmänner entwickelt. Er hat eine große Öffnung und eine strukturierte Innenseite für ultimativen Genuss. Er funktioniert auf ähnliche Weise — er saugt dank des dehnbaren Silikons an der Klitoris, wenn du das Toy auf und ab bewegst.

Manuelle Techniken

Wenn Toys nichts für dich sind, gibt es rein manuelle Techniken, die du ausprobieren kannst.

Verwende viel Gleitmittel und übe mit Zeige- und Mittelfinger Druck auf deine Klitoris aus, sodass Sie zwischen sie gepresst wird. Deine Finger sollten flach am Körper sein, damit deine Klitoris zwischen deinen Fingern liegt. Nun kannst du deine Finger am Körper entlang vor und zurück bewegen und den Druck nach Belieben variieren. Wenn es zu intensiv ist, kannst du auch die Haut neben der Klitoris zwischen die Finger nehmen, um sie indirekt zu stimulieren. Auf diese Weise kannst du die Haut wie zuvor vor und zurückbewegen, oder es mit Auf- und Abbewegungen probieren.

Weiterführende Literatur

Unabhängig vom Geschlecht, braucht Masturbation etwas Übung, damit wir lernen, was unserem Körper gut tut und was nicht. Experimentiere, spüre, wie sich etwas anfühlt, erkunde deine empfindlichen Stellen und achte auf die Zeichen deines Körpers. Pure Lust am Leben und sexuelle Zufriedenheit erwarten dich!

Hier sind weiterführende Quellen, die hilfreich sein könnten:

Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.

Safer Sex for Trans Bodies Guide

Transgender Teen Survival Guide Blog

Brazen’s Trans Women’s Safer Sex Guide

Fucking Trans Women Zine (Erwerb erforderlich)

Primed2: A Sex Guide for Trans Men Into Men

Pump: Sexual Pleasure & Health Resource Guide for Transmen who have Sex with Men

Vielen Dank an unsere Freunde aus der Trans Community für ihre Beiträge und Hilfe bei der Zusammenstellung dieses Ratgebers. Zusammen können wir allen Menschen ein glückliches Sexleben zugänglich machen.*

Anna

Verfasst von Anna. Lovehoney Redaktion
Hilft Leser:innen, sich in Ihren Körpern und Beziehungen wohl zu fühlen

Zuerst veröffentlicht am 2 Jun 2021. Aktualisiert am 2 Jun 2021
Teilen