1. Japanisches Seil-Bondage für Einsteiger

    Was ist Shibari?

    Bondage Boutique Shibari-Seil aus Baumwolle, 10mShibari ist eine kunstvolle Art des Seil-Bondage aus Japan und besteht aus vielen besonderen Knoten und Verknüpfungen, die so gelegt werden, dass die Genitalien stimuliert werden können.

    Es gibt viele Theorien, wann Shibari seinen Anfang nahm, und aus welcher Region es stammt. Viele glauben, es begann im Sengoku-Zeitalter in Japan, einer der dunkelsten äras des Landes, die von Folter und Hinrichtungen geprägt war.

    Es wird angenommen, dass im Jahr 1742 die Tokugawa-Regierung eine Reihe von Strafen und Foltermethoden für Kriminelle einführte. Zu den Strafen zählten Sklavenarbeit, Exil und Tod, Foltermethoden waren Peitschen, Fesseln mit Seilen (eine frühe Form des Shibari) und Hängen.

    Andere glauben, dass sexuelles Bondage in Japan zum ersten Mal im Jahr 1908 auftrat, eingeführt durch Ito Seiu, der allgemein als der „Vater des Shibari” bekannt ist. Er begann damit, Hojojutsu (eine Form des Fesselns, die oft in Martial Arts verwendet wird) zu erforschen und in eine Kunstform zu verwandeln. Shibari wurde dann zu einer beliebten Kunstform in Japan in den 1960ern und fand schließlich seinen Weg nach Europa und Amerika.


    Wie funktioniert es?

    Sportsheets Siedenartiges Bondage-Seil „Knotty YouJapanisches Seil-Bondage basiert auf einer Reihe komplizierter Seilmuster, die größtenteils durch Hojojutsu-Knoten beeinflusst wurden.

    Dabei wird ein langes Seil in bestimmten Mustern mit unterschiedlicher Druckstärke und unterschiedlichen Einschränkungsgraden um bestimmte Teile des Körpers und schließlich um den ganzen Körper geschlungen. Die Muster und gefesselten Körperteile hängen davon ab, wo sie oder ihr Partner stimuliert werden sollen.

    Eines der bekannteren Seilmuster ist „Takate Kote", bei dem die Arme gefesselt werden - die Basis der meisten Shibari-Knoten und gleichzeitig Grundlage, um den gesamten Körper zu fesseln. Ein anderer beliebter Knoten ist „Ebo", auch als Krabbe bekannt, der ursprünglich als Hojojutsu-Folterknoten verwendet wurde. Dies ist ein der effektivsten Bondage-Methoden, da Ihr Partner Ihnen somit vollkommen ausgeliefert ist.

    Einer der Hauptunterschiede zwischen Shibari und anderen Bondage-Techniken ist, dass Ihr Partner nicht nur gefesselt und eingeschränkt wird, sondern dass die verschiedenen Anordnungen der Knoten die Genitalien, Brüste und erogenen Zonen Ihres Partners oder Ihrer Partnerin stimulieren können.

    Shibari ist berühmt dafür, asymmetrische Stellungen zu verwenden, um den psychologischen Einfluss des Bondage zu maximieren und so im Vergleich zu einigen einfacheren Bondage-Techniken ein neues Lustelement hinzuzufügen.


    Was brauche ich dafür?

    Bondage Boutique rotes Shibari-Seil aus weicher Baumwolle 10 mIn Japan wird Shibari mit 7 m langen Seilen ausgeführt. Im Prinzip können Sie jedoch jedes Seil mit einer Länge von 5-10 m verwenden. Das Seil besteht traditionell aus Hanf oder Jute, um ein sanftes und gleichzeitig robustes Gefühl zu vermitteln. Seile aus Seide sind allerdings genauso effektiv und außerdem angenehm reibungsfrei.

    Wenn Sie Bondage-Neuling sind, macht es Sinn, mit kürzeren Seilen zu experimentieren, oder vorgeknotete Seile wie die Japanischen Bondage-Handschellen aus Seide zu verwenden. Damit können Sie sich an das Gefühl von Seilen auf Ihrer Haut gewöhnen und sich mit den Grundlagen vertraut machen.

    Wenn Sie Shibari noch weiter erforschen möchten, investieren Sie in ein hochwertiges Seil wie das Bondage Boutique Shibari-Seil aus Baumwolle.


    Wie knote ich mein Seil?

    Es gibt so viele Shibari-Techniken, dass es sich lohnt, einen Shibari-Kursen in Ihrer Nähe zu besuchen. Wir haben hier einige hilfreiche Ratschläge für erfolgreiches Shibari zusammengestellt:

      • Stellen Sie sicher, dass es Ihr Partner bequem hat und bitten Sie ihn oder sie, während Sie die Knoten legen, den Körper so zu drehen und zu bewegen, dass die Seile ideal auf ihren Körperteilen liegen (es ist beispielsweise am einfachsten, die Brüste in einer vorgelehnten Position zu umwickeln.)
      • Knoten Sie nicht zu eng! Sie sollen die Bewegungsfreiheit Ihres Partners oder Ihrer Partnerin einschränken, jedoch nicht die Blutzirkulation unterbinden.
      • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie ein Seil um den Hals herum verwenden. Dies ist ein äußerst empfindlicher Bereich und Atemprobleme können auch dann auftreten, wenn Sie das Seil locker legen.
      • Wenn Sie die Handgelenke und Beine fesseln, versuchen Sie den Druck auf beiden Seiten gleichmäßig zu halten. Damit sieht Ihr Shibari-Werk nicht nur gut aus, sondern es fühlt sich auch gut an!

    Benötigen Sie weitere Hilfe?

    Wenden Sie sich an unseren Kundenservice, unsere Mitarbeiter werden Sie bei der Auswahl der perfekten Bondage-Ausrüstung gern beraten. Sie können zu jeder Zeit eine E-Mail senden oder montags bis samsitags von 9 bis 17 Uhr einen erfahrenen Berater telefonisch oder per Live-Chat kontaktieren.

    Lovehoney Kundenservice kontaktieren